Fachärzte für PHYSIKALISCHE & REHABILITATIVE MEDIZIN  
   
   
   
NEURALTHERAPIE
Die Neuraltherapie nach Huneke arbeitet mit der Injektion von Lokalanaesthetikum (lokalem Betäubungsmittel) zu therapeutischen Zwecken.

Verwendet wird dabei ausschließlich das klassische Mittel Procain.

Die Neuraltherapie versucht,
sowohl diagnostisch als auch therapeutisch das Informationssystem des vegetativen oder auch autonom genannten Nervensystems zu nutzen.
 
Einer gestörten Informa- tion folgt eine gestörte Regulation, daraus entsteht eine Störung der Funktion, nach langer Zeit schließlich eine gestörte Struktur.


Über die Bahnung der natürlichen Eigenregulation des Körpers versucht die Neuraltherapie Einfluß auf Krankheiten und Beschwerden zu nehmen.
Deshalb ist sie für die Behandlung einer Vielzahl funktioneller Störungen geeignet.

Die Neuraltherapie ist also weit mehr als die schlichte Injektion lokaler Betäubungsmittel.
Entscheidend ist die Wahl der Injektionsstellen, z.B. Narben, Zähne, Mandeln, Lymphknoten, an Nerven, Gefäßen sowie in Muskelgewebe.
Eine Besonderheit ist die Störfeldsuche und –behandlung bei chronischen Erkrankungen.

Neuraltherapie kann helfen bei :
  • akuten und chronischen Schmerzzuständen
  • Gelenk- & Weichteilschmerzen
  • Schmerzerkrankungen der gesamten Wirbelsäule
  • funktionellen Störungen von Magen und Darm
  • häufigen Infekten in Hals- Nasen- Ohrenbereich
  • schmerzhaften Narben
  • Kopf- und Nackenschmerzen
   

ABLAUF

Sie sitzen oder liegen
in einem separaten Raum und erhalten dort die Procain-Injektionen je nach Beschwerdebild.

Neuraltherapie ist nicht möglich, falls Sie eine bekannte Allergie gegen lokale Betäubungsmittel haben.
 

KOSTEN & KASSEN


Die Kosten werden nicht von den Krankenkassen übernommen und nach der Gebührenordnung für Ärzte abgerechnet:

  • Narbenbehandlung: 12€
  • Segmenttherapie HWS oder BWS oder LWS: 12 €
  • Zähne, Mandeln, Halslymphknoten: 20 €
  • große Neuraltherapie: 33 € pro Sitzung